Kosten für Hochschulen & Studenten – „Liveticker“

kosten studieren hochschule uniEin Studium verursacht Kosten, das ist wohl jedem klar. Besonders wichtig ist für angehende Studienanfänger sicherlich die Frage, was ein Studium kostet. Mindestens genauso interessant ist aber auch die Frage, welche Kosten ein Studium generell verursacht, also nicht nur für die Studenten, sondern auch für die Hochschulen selbst. Es wird nämlich häufig vergessen, dass ein Studium nicht nur für die Studierenden nicht umsonst ist, sondern ebenso für die Bildungseinrichtungen.

Wir von fernstudiumfinder.com haben uns die Mühe gemacht, alle Kosten rund ums Thema Studium zu analysieren und sie in einer Statistik zusammengefasst. Neben den nackten Zahlen bieten wir auch einen Live-Ticker, der sich sekündlich aktualisiert und zeigt, wieviel Einnahmen und Ausgaben für Studenten und Hochschulen seit dem Moment angefallen sind, an dem Sie als Leser diese Seite aufgerufen haben.

Ausgaben der Hochschulen und Universitäten pro Student

Im Wintersemester 2015/16 waren rund 2,8 Millionen Studenten an deutschen Universitäten und Fachhochschulen immatrikuliert. Davon besuchten rund 1,7 Millionen eine Universität und knapp 929.000 eine Fachhochschule.

Pro Jahr und Student hatten Universitäten und Fachhochschulen für den Lehrbetrieb Ausgaben in Höhe von 12.110 Euro. Davon entfielen 8.080 Euro auf Universitäts- und 4.030 Euro auf Fachhochschulstudenten. Auf die Zahl der Studenten hochgerechnet sind den Hochschulen seit Aufruf dieser Seite folgende Kosten entstanden:

Gesamt
554,29 €
Universität
435,57 €
Fachhochschule
118,72 €

Quelle: [1], [2]

Ausgaben pro Professor

Auch die Hochschulen müssen ihr Personal bezahlen. Im Jahr 2014 arbeiteten 675.146 Menschen an deutschen Hochschulen. Darunter waren auch 45.749 Professoren. Da leider keine konkreten Zahlen vorlagen, wie genau sich die Zahl der Professoren auf die Universitäten und Fachhochschulen verteilte, wurden die Werte auf Grundlage etwas älterer Werte hochgerechnet.

Nach unserer Hochrechnung arbeiteten 24.912 Professoren an Universitäten und 20.837 an Fachhochschulen. Die durchschnittlichen Kosten unterscheiden sich je nach Hochschulart drastisch. Insgesamt gaben die Hochschulen 2014 im Schnitt 817.890 Euro pro Jahr und Professor aus. Mit 614.000 Euro waren die Ausgaben für einen Universitätsprofessor ungefähr dreimal so hoch wie die für einen Professor an einer Fachhochschule, der im Schnitt pro Jahr 203.890 Euro kostete. Seit Seitenaufruf sind für Professoren an Hochschulen folgende Kosten entstanden:

Gesamt
619,75 €
Universität
485,03 €
Fachhochschule
134,72 €

Quelle: [1], [2]

Einnahmen: Drittmittel pro Professor

Finanzielle Mittel, welche Universitäten, Forschungseinrichtungen oder einzelnen Forschern durch einen Dritten, also von jemandem außerhalb der Lehranstalt, zur Verfügung gestellt werden, werden als Drittmittel bezeichnet. Drittmittel sind ein sehr wichtiger Faktor für die Hochschulfinanzierung. Im Jahr 2013 hatten die Hochschulen Ausgaben in Höhe von rund 43,2 Milliarden Euro. 16,5 Prozent der Ausgaben konnten durch Drittmittel in Höhe von 7,1 Milliarden Euro ausgeglichen werden.

Auffällig ist, dass es auch hier einen großen Unterschied zwischen Universitäten und Fachhochschulen gibt. Während ein Universitätsprofessor im Jahresdurchschnitt 293.740 Euro an Drittmitteln einwerben konnte, musste sich ein Fachhochschulprofessor mit 30.330 Euro begnügen. Hochgerechnet auf die Zahl der Professoren sind seit Aufruf dieses Artikels nachfolgende Summen als Drittmittel an die Hochschulen geflossen:

Gesamt
252,08 €
Universität
232,04 €
Fachhochschule
20,04 €

Quelle: [2]

Studiumsfinanzierung: Einnahmen (BAföG)

Da Studenten aus unterschiedlichsten sozialen Schichten stammen und manche von ihren Eltern viel Geld erhalten, andere sich mit Nebenjobs über Wasser halten, einen Studienkredit aufnehmen oder ausschließlich BAföG beziehen, lässt sich das Durchschnittseinkommen eines Studenten nur schwer errechnen. Daher haben wir uns dazu entschieden, den Mindeststandard als Berechnungsgrundlage zu nehmen, nämlich das BAföG.

Der BAföG-Höchstsatz liegt 2016 bei 649 Euro im Monat. Angenommen, jeder Student hätte im Wintersemester 2015/16 BAföG bezogen, hätte dies den Staat jeden Monat rund 1,817 Milliarden Euro gekostet. Seit Seitenaufruf wären für alle Studenten zusammen BAföG in folgender Höhe gezahlt worden:

BAföG
691,48 €

Und da diese Zahl ziemlich groß wirkt, möchten wir an dieser Stelle die BAföG-Ausgaben für einen einzelnen Studenten im Live-Ticker zeigen.

BAföG
0,00 €

Studierende: Ausgaben während des Studiums

Hinsichtlich der durchschnittlichen Ausgaben eines Studenten gilt das, was auch für die Einnahmen gilt. Auch hier ist es schwierig, klare Durchschnittswerte zu erhalten. Das Deutsche Studentenwerk hat in der Studie „Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in der Bundesrepublik Deutschland 2012“ versucht, die durchschnittlichen Ausgaben von Studenten unterschiedlicher Sozialschichten zu errechnen. Unter Berücksichtigung einiger aktuellerer Zahlen haben Studenten in Deutschland ihr Geld seit Seitenaufruf statistisch wie folgt ausgegeben:

Gesamt
635,01 €
Miete
317,50 €
Gesundheit
70,17 €
Verkehr
87,37 €
Ernährung
159,82 €

Quelle: [3]

Quellenangaben

[1] https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/BildungForschungKultur/Hochschulen/Hochschulen.html Stand 2015/16 (Stand: 29. Juni 2016)

[2] Hochschulen auf einen Blick – Broschüre – Ausgabe 2016 https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/BildungForschungKultur/Hochschulen/BroschuereHochschulenBlick.html

[3] http://www.studentenwerke.de/de/content/20-sozialerhebung-des%C2%A0deutschen-studentenwerks

Comments are closed.